Eisenbahn Bilderalbum – Band 18

 60,00

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Verfügbarkeit: Vorrätig

Artikelnummer: eb18 Kategorie:

Die Deutsche Reichsbahn in der Ostmark 1938-1945
Alfred Horn 24 x 22 cm 340 Seiten
Die mangelnde Vergangenheitsbewältigung der ÖBB, die sich darauf berief, dass es von 1938 bis
1945 keine österreichischen Eisenbahnen gab, sondern nur eine Deutsche Reichsbahn, die für
alles verantwortlich ist, wird untersucht und beschrieben. Denn auch dieser Zeitabschnitt ist Teil der
Eisenbahngeschichte und daher für die Nachwelt zu dokumentieren. Bis zur Übernahme der BBÖ durch
die DRB im Jahre 1938 waren die ÖBB durch jahrzehntelange Korruption ihrer Führungskräfte und
politische Misswirtschaft ein am Bankrott schrammendes Unternehmen, das durch die Eingliederung in
die DRB vor dem finanziellen Zusammenbruch gerettet wurde. Die DRB übernahm eine rückständige
Bahn, deren Infrastruktur im Wesentlichen noch aus der Zeit der kkStB stammte. Die DRB leitete
umgehend ein umfassendes Ausbau- und Erneuerungsprogramm ein; grundsätzlich war jedoch die
gesamte Tätigkeit der DRB von Anfang an von kriegswirtschaftlichen Überlegungen geprägt.
Das Buch befasst sich in umfassender Form und reich illustriert mit der Zeit der DRB in Österreich vom
euphorischen Anfang bis zum katastrophalen Ende. Ausführlich beschrieben wird u.a. das politische
Umfeld, der Personalsektor, Betriebsführung, Fahrplan, Elektrifizierung, Unfälle, besonders eingehend
aber der Fahrzeugsektor mit Lokomotivzugängen, die Geschichte der Kriegslokomotivbeschaffungen,
Fahrzeugstatistik und ebenso die Kriegszerstörungen von Bahnanlagen und Fahrzeugen.
ISBN 978-3-99015-056-6

Shopping Cart
Scroll to Top